BEASTMODE CrossFit IN Town

Was für ein geiles Event! Ich war vergangenen Samstag auf der BEASTMODE Challenge von CrossFit IN Town in Ingolstadt und durfte mit Stefanie Güthing gemeinsam unsere Box CrossFit Kokoro vertreten. Die Einladung von Headcoach Christian Eichmann, selbst ehemaliger Soldat, kam bereits im Herbst bei uns an und wir haben natürlich nicht lange gezögert sie anzunehmen. Zumal wir ohnehin schon lange bei IN Town vorbeischneien wollten, es aber nie so wirklich geklappt hat.
Die BEASTMODE war als Teamwettkampf aufgebaut. Je ein Mann und eine Frau bildeten dabei ein Team. Allein das war schon genial. Ich liebe Teamwettkämpfe einfach. Meiner Meinung nach machen sie einfach wesentlich mehr Spaß als individuelle Wettkämpfe. Und auch die Workouts waren perfekt abgestimmt. Großes Lob an die Programmer 😉

BEASTMODE Banner

WOD 1 bestand aus einer Double Under – Deadlift Ladder, wobei man zu beginn jeder Minute zunächst 8 DU absolvieren musste und dann genau einen Versuch für den Deadlift hatte. Die Frauen starteten zuerst und eröffneten somit die Challenge. Die Damengewichte starteten bei 40 kg und steigerten sich je Minute um 5 kg bis hin zu 95 kg. Die darauffolgenden Männer starteten ihre Deadlifts bei 80kg und steigerten sich um jeweils 10kg bis hin zu 160 kg. Im Anschluss an den letzten geschafften Deadlift ging es um die Wurst: in der verbleibenden Zeit mussten wir so viele Double Unders wie möglich durchführen. Warum bloß Double Unders?  Da ich als erster gestartet bin war es fast schon witzig zu sehen, wie mir alle zusahen und gespannt darauf waren, was der erste Score sein würde, den es dann zu schlagen galt. Keine Sorge Leute, Double Unders sind die Achillesferse 😉
Aber ein witziges Gefühl war es allemal. Im Video von Nils Küpper unten findet ihr die geilsten Szenen des Events zusammengeschnitten! Vielen Dank für die Arbeit, Nils!

Bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen konnte man hier eine super Deadlift Technik und sehr starke Athleten bewundern. Das erste Workout war ein super Einstieg in die BEASTMODE und gerade der Wechsel zwischen einer hoch koordinativen Übung wie DU und der Maximalkraft hat wirklich Spaß gemacht!

Deadlift @ 85 kg: Klasse Leistung Steffi! Da rang die PR Bell! ;-)
Deadlift @ 85 kg: Klasse Leistung Steffi! Da rang die PR Bell! ;-)

Wie gut das Shirt zum Lift passt :-p
Wie gut das Shirt zum Lift passt :-p

Im zweiten WOD ging es dann schon ran ans Gewicht. Hier gab es ein 15 Minuten Time Cap, um abwechselnd mit dem Partner so viele Runden wir möglich im Bear Complex abzurocken. Der Bear Complex besteht aus einem Clean, einem Frontsquat, einem Push Press, einem Backsquat und einer erneuten Push Press aus dem Backsquat heraus. Diesen Komplex einmal durchzuführen galt als ein Set und drei Sets bildeten eine Runde. Also führte jeder Partner 3 Sets durch bevor der andere wieder drankam. Das klingt erst einmal so als bekäme man ein wenig Pause zwischen den Sätzen, aber das hab ich mal klar unterschätzt. Die Pausen waren echt gering und 15 Minuten auch gar nicht mal so lang. Bei diesem Workout explodierte allerdings die Stimmung in der Ingolstädter Box! Waren die Zuschauer vorher noch etwas zurückhaltend, so haben sie hier echt die Bude zusammengebrüllt. Klar, der Bear Complex ist auch echt spannend anzuschauen und aus Athletensicht kann ich nur sagen, dass es extrem pusht, wenn einen so viele anfeuern. In alter CrossFit-Tradition standen natürlich auch die anderen Athleten um die Hebebühnen herum, um ihre „Konkurrenz“ anzufeuern. Einfach genial. Im Training war ich bisher nur bei 80 kg im Bear Complex. Am Samstag konnte ich es bis auf den letzten Push Press in der dritten Runde mit 95kg durchziehen. Einfach nur G-E-I-L!
Die Übungen waren hier technisch echt anspruchsvoll und hier gewannen eindeutig die starken und technisch versierten Athleten. Dadurch dass es jedem selbst überlassen blieb, wie vielGewicht er tatsächlich auflud, konnte ich aber auch hier zum Großteil eine wirklich ordentliche Bewegungsausführung feststellen. Super Sache! Da hat Coach Chris wohl gute Arbeit geleistet 😉

Bear Complex
Bear Complex

Korbi beim Bear Complex Vielen Dank an Marcus Dunst für die tollen Fotos
Korbi beim Bear Complex
Vielen Dank an Marcus Dunst für die tollen Fotos

Xavier Nabet Vielen Dank an Marcus Dunst für die tollen Fotos
Xavier Nabet
Vielen Dank an Marcus Dunst für die tollen Fotos

Das dritte WOD war mein persönlicher Favorit, weil es jetzt in die richtige Teamarbeit ging:
6 Runden, in denen zunächst jeder Partner 6 Pull-Ups vor sich hatte, danach 15m Buddy Carry, je Partner 6 Burpees on the Plate und in der Schubkarre ging’s zurück! Nach den sechs Runden war es jedoch noch nicht ganz geschafft. Jetzt mussten noch insgesamt 6 runden von 15 Sit-Ups durchgeführt werden, im Wechsel, während der andere Partner sich in der Plank halten musste. Ist ja nicht so, dass die Schubkarre schon gut auf die Core Muskulatur ging, aber jedes Mal wenn der „Plankende“ absetzen musste zählten die Sit-Ups des anderen Partners als No Reps! :-) Tierisch genial! Ich liebe ja Bauchübungen und diese Kombination am Ende der Workouts – einfach spitze!
Nach einer kurzen Pause ging es dann schließlich ins Final-WOD, in dem nur noch die 5 besten Teams antraten. Leider hab ich mir die Reihenfolge und auch die der Gewinner ehrlich gesagt nicht gemerkt. Dafür war ich in dem Moment viel zu euphorisch und pumped 😉 Laut Coach Chris wird aber alles in den nächsten Tagen auf der Facebook-Seite veröffentlicht, auf der ihr übrigens auch aktuelle Bilder der BEASTMODE finden könnt.

Pull-Ups Korbi beim Bear Complex Vielen Dank an Marcus Dunst für die tollen Fotos
Pull-Ups
Korbi beim Bear Complex
Vielen Dank an Marcus Dunst für die tollen Fotos
Buddy Carry
Buddy Carry
Planks und Sit-Ups bildeten den Abschluss von WOD 3
Planks und Sit-Ups bildeten den Abschluss von WOD 3

Das Finale wurde erst vor Ort bekannt gegeben und bestand aus:

I) 1000m Rudern (frei aufteilbar)
II) Snatch – Overhead Squat Ladder @ 40/20 kg
1 Snatch – 1 OHS
1Snatch – 2 OHS

1 Snatch – 5 OHS (jeweils im Wechsel durchgeführt, so das jeder Partner diese Ladder einmal
durchmachen musste)
III) 40 Toes to Bar
IV) 15m Overhead Lunges @ 20/10 kg

Das vor dem Final-WOD erstplatzierte Team startet als erstes, alle anderen in der entsprechenden Reihenfolge mit je 10 Sekunden Verzögerung. Es wurde hier keine Zeit genommen und nichts. Gewinner war ganz einfach das Team, welches zuerst im Ziel ankam! Das hat für eine mega gute Stimmung gesorgt. Während des Ruderns hielt sich das zwar noch ein wenig in Grenzen, aber bereits bei der Ladder wurde klar ersichtlich welches Team wie weit war und wo sich Kopf-an-Kopf Rennen entwickelten. Die Toes to Bar trennten dann noch einmal die Spreu vom Weizen und an den Overhead Lunges spielten sich fast schon dramatische Szenen wie bei den diesjährigen CrossFit Games Finals ab. Im Endeffekt blieb jedoch die Startreihenfolge auch die Reihenfolge des Zieleinlaufs.

CFINTown1

Mir hat die BEASTMODE wirklich extrem viel Spaß gemacht. Ich konnte einiges mitnehmen, habe wieder einmal neue coole Leute kennen gelernt und einfach einen sehr coolen Tag mit tollen Menschen verbracht, die meine Leidenschaft und Craziness teilen!
Vielen Dank an alle die mitgemacht haben, an Coach Chris für die Einladung und vor allem an das ganze Team von CrossFit IN Town, die diese BEASTMODE überhaupt erst ermöglicht haben! Es war einfach super geil bei euch. Und um die Box bin ich echt ziemlich neidisch! Wir kommen jederzeit gerne wieder!
Weiter Fotos von der BEASTMODE findet ihr wie bereits angesprochen auf der offiziellen FB Page, oder auch auf den Seiten von Suprfit oder CrossFit Kokoro.

Finish Strong, euer Art

Coach Chris hat's wohl auch gut gefallen. Vielen Dank an Marcus Dunst für das Bild!
Coach Chris hat’s wohl auch gut gefallen. Vielen Dank an Marcus Dunst für das Bild!
  • https://plus.google.com/u/0/117880097743478371106/about Paul Kliks

    Wow, das hört sich genial an. Tolles Event und super cooles Video!

  • Tom

    Schöne Zusammenfassung. Spiegelt auch genau meinen Eindruck der Challenge wieder.

    Platzierungen (laut meiner Erinnerung) zur Ergänzung:
    1. Die Zirbelnüsse – CrossFit am Lech
    2. Team KK – CrossFit Rosenheim
    3. God hates rest – CrossFit am Lech
    4. Barbell Club Weiden
    5. Wallballers – Stuttgart

    Ich hoffe das stimmt so.