Was du nicht tun solltest wenn du andere CrossFit Boxen besuchst

Hey Leute,

wer weiß, vielleicht habt ihr ja noch euren Sommerurlaub vor euch und könnt es auch einfach nicht lassen, wo auch immer es hingeht, in den örtlichen Boxen vorbeizuschneien. Hier mal ein paar kleine Ideen (meist aus eigener Erfahrung/Beobachtung), was man vielleicht nicht unbedingt tun sollte, wenn man zu Gast ist.

1) Zu spät kommen
Egal was der Grund ist. Genauso wie in eurer eigenen Box solltet ihr niemals zu spät zu einem WOD kommen. In der Regel wird man super aufgenommen, aber mir ist bspw. bei CrossFit 020 in Amsterdam, dass ich spontan teilnehmen wollte und es hieß nur: „Okay, wir starten in 5 Minuten, Get Ready!“ Ziemlich doof, dann nur halb angezogen auf der Trainingsfläche zu stehen und als einziger Neuer sich noch die Schuhe anziehen zu müssen während der Coach schon das WOD erklärt. Man fühlt sich wie ein Außerirdischer und die Chance den Anschluss zu finden ist erstmal etwas minimiert.

2) Die nächste Klasse aufhalten
Fotos, Shirts kaufen, mit dem Coach schnacken, etc. Alles cool, solange dieser nicht die nächste Stunde auch noch geben muss. In der Regel ist das nicht der Fall und der Coach hat noch etwas Zeit für euch, aber wenn nicht, dann wartet entweder bis er sie hat (also bis nach der nächsten Stunde) oder begnügt euch damit, teilgenommen zu haben, verabschiedet euch kurz und dann Hasta la vista. Es stört einfach die neuen Teilnehmer, wenn ihr Coach seine Aufmerksamkeit nicht voll und ganz auf sie richten kann.

3) „Striptease“
Der typische CrossFit-Striptease: T-Shirt aus sobald der Schweiß nur noch so fließt. Klar, das ist super angenehm und sieht (hoffentlich) auch martialischer aus. Aber Vorsicht! Manche Boxen mögen das gar nicht. Und das ist gar nicht mal so unverständlich. Euer Schweiß ist dann nämlich, je nach WOD, überall: auf der Plyobox, dem Boden (besonders bei Burpees eklig), am Trainingspartner (Iiiih?!) am MedBall, und und und. Meine Empfehlung, die mit etwas gesundem Menschenverstand ganz offensichtlich ist: einfach nicht als erster das Shirt ausziehen. Hat es eines der Boxmitglieder vorher schon gemacht, dann seid ihr safe! Und im Idealfall im Anschluss an das Workout kurz die benutzten Geräte reinigen: Voilá ein CrossFitter der sich zu benehmen weiß. 

4) Das graue Mäuschen sein
Das soll jetzt nicht böse gemeint sein gegenüber allen, die lieber ganz in Ruhe einfach nur teilnehmen an den Stunden und dann wieder gehen möchten. Es ist aber meine Ansicht, dass es viel zu schade ist das zu tun. Warum auch? Ihr könntet ja stattdessen auch mit so vielen Mitgliedern und Mittrainierenden ins Gespräch kommen, wie ihr könnt. Die CrossFit Community ist so offen und herzlich, dass ich dabei noch nie Probleme hatte. Tauscht euch aus mit den Leuten, die haben auch nach der Stunde meist noch mehr Zeit für ein Schwätzchen. So tun sich ganz neue Ideen und Möglichkeiten auf. So habe ich bspw. bei CrossFit Fitnesstown in Vancouver oder bei CrossFit Zone sogar neue Freunde gefunden, mit denen ich bis heute in Kontakt bin, statt einfach nur wieder gegangen zu sein. Lasst die Chance nicht verstreichen neue Freunde zu finden, denn die Community macht das CrossFit erst so richtig aus!
In dem Sinne wünsche ich euch hoffentlich noch einen schönen Urlaub, in jedem Falle aber saumäßig viel Spaß in den anderen Boxen, mit anderen Crossfittern, Trainern, neuen Erfahrungen und WODs und beim Erlernen der vielleicht ganz anderen Tricks und Kniffe zu den dann anstehenden Übungen und Workouts.

Finish Strong,
euer Art