Ist das noch CrossFit??? – Teil I: Dynamax Medicine Balls

Moin Leute,

kennt ihr das, wenn ihr mal was Neues ausprobiert in der Box oder auf einem Lehrgang und andere Crossfitter schauen euch dann schräg an oder bringen sogar solche Kommentare wie: „Wofür brauche ich das denn, wenn ich doch Crossfit mache?“ Sorry Guys, aber da kann ich nur müde drüber lächeln.

Versteht mich nicht falsch, Crossfit ist einfach eine mega geile und in sehr vielen Punkten überlegene Sportart, aber vollkommen ist sie doch bei weitem nicht. Genau wie alles andere auf der Welt. Sie kommt eventuell am nahsten dran, aber wie gesagt: unfehlbar ist auch Crossfit nicht! Love hin oder her…

Insofern habe ich mir gedacht, dass eine kleine Serie über einen noch nicht bestimmten Zeitraum meine Erfahrungen hier wiederspiegeln soll, um für alle offen darzulegen, wie meine Meinung zu dem jeweiligen Thema ist und warum.

Heute kommen wir dann zum ersten Teil und das ist das Dynamax MedBall Training. Das Thema liegt mir besonders am Herzen, gerade weil ich erst im Herbst letzten Jahres meine Prüfung (und Zulassung) zum Dynamax Master Trainer abgeschlossen habe. Trotzdem will ich euch hier nichts aufzwingen – keine Sorge. Im Gegenteil, ich war anfangs genauso skeptisch und unwissend wie viele von euch, wenn ihr an das Thema MedBall denkt. Ich meine, was kannte und konnte ich damit schon machen? Richtig, Wall Ball Shots! Vielleicht sogar Ball Slams, aber damit alle zehn physical Skills zu trainieren? Quatsch mit Soße! Oder?

Nun ja, sagen wir mal ich wurde schmerzhaft eines besseren belehrt 😉 Schmerzhaft allerdings nur, weil mir nach dem Lehrgang das gesamte Gesäß aufgeraut war von den ständigen Sit-Up Throws, Frogs, Scissors und wie die ganzen schönen Bauchübungen so alle heißen 😉 Wir haben wirklich eine Menge gemacht: Liegend, stehend, kniend, laufend und und und…und es hat tierisch Spaß gemacht! Aber gut, das soll hier ja kein Erfahrungsbericht werden, den könnt ihr hier nachlesen und im Video unten findet ihr einige der Übungen sogar direkt wieder:

YouTube Preview Image

Ist Dynamax MedBall Training jetzt was für CrossFitter oder nicht? Kommen wir doch mal auf die Definition von Crossfit zurück:

“Constantly varied high intensity functional movement “

Okidok, wir brauchen also konstant variierende, funktionelle Übungen, die auf einer hohen Intensität ausgeführt werden. Na, das ist doch ein Statement mit dem wir arbeiten können. Solltet ihr euch nicht mehr so ganz sicher sein, was die Definition genau bedeutet, könnt ihr das in meinem Artikel „Was ist eigentlich dieses Crossfit?“ nachlesen.

Also haben wir den ganzen Sermon hier im Medizinballtraining? Schauen wir mal:

Constantly varied: Ich würde ganz klar sagen: JA! Haben wir, aber im Endeffekt liegt das natürlich an euch. Macht ihr immer dieselbe Übung, wie beispielsweise Wall Ball Shots, dann ist das mehr oder minder für die Katz, aber wenn ihr aus dem riesigen Übungspool schöpft, den wir euch auch Stück für Stück auf unserem YT-Channel Suprfit.TV aufzeigen, dann hat dieser Teil definitiv ein dickes Ja verdient.
Außerdem würde das Nutzen dieser Übungen im WoD, Warm-Up oder in speziellen Core-Challenges durchaus den Part „Constantly Varied“ in eurem gesamten Training verbessern, nicht wahr? 😉

High intensity: Wieder mal die Lieblingsantwort aller Wissenschaftler: Es kommt darauf an! Und worauf? Na darauf, wie ihr die Übungen durchführt! Und da lasst mich direkt mal den wichtigsten Punkt hier erwähnen: hohe Intensität ist nicht gleich hohem Gewicht! 20 lb Bälle sind für Wall Balls und nicht für Bauchmuskeltraining gedacht. Hier solltet ihr zwischen 6lb und 16lb liegen, je nachdem welche Übung ihr durchführt. Kommt es noch auf die Entfernung zwischen Trainer und Trainee an. Je größer diese ist, desto intensiver wird die Übung. Und zu guter Letzt könnt ihr sie natürlich auch einfach intensiver ausführen. Je aggressiver ihr den Ball beschleunigt, desto intensiver wird die Übung. Aber denkt bitte immer daran, dass ihr mit eurem Partner hier zusammen arbeitet und nicht gegeneinander. Das soll kein Wettbewerb werden, wer dem anderen den Ball am härtesten sonstwohin hauen kann, sondern ein gemeinsames Training von dem ihr beide was habt (das ist das Schöne, sogar der Werfer trainiert hier, da er immer anti-rotatorisch, also stabilisierend auf den Ball wirken muss). Ein super Beispiel für eine Dynamax Übung in der ihr die Intensität spielerisch variieren könnt zeigt uns Oliver Worm von CphPower in seinem Video von In-Out Sit-Up Tosses (mit die geilste Übung! Nutzt einen 6lb Ball 😉 )

YouTube Preview Image

Functional movement: Yes, Sir! Das haben wir definitiv. Wer behauptet, dass die Bewegungen im Medizinballtraining nicht funktionell seien, der hat schlicht und einfach keine Ahnung. Mir ist bewusst, dass der Begriff „funktionelles Training“ teilweise sehr überbeansprucht und fast schon inflationär verwendet wird, aber bleiben wir bei der einfachen Definition: funktionell heißt, dass die Übung über mehrere Gelenke gehen muss (Check), ganze Muskelketten, statt einzelne isolierte Muskeln trainiert (Check) und mehr oder weniger Alltagsbewegungen abbildet, oder zumindest die Muskulatur trainiert, die im Alltag wichtig ist (Check, Check). Also Fazit: Dynamax MedBall Training ist funktionell! (Nebenbei, wäre Medizinballtraining nicht funktionell würde es denke ich viel weniger Aufmerksamkeit in der Physiotherapie bekommen)

Und ist es damit jetzt für CrossFit geeignet? Ich sage „Ja, definitiv!“
Während die ursprünglichen CF Übungen oft bilateral (also beidseitig) und meist nur auf einer Bewegungsebene stattfinden, bietet uns Dynamax Training die perfekte Ergänzung, weil es genau das Gegenteil tut: wir haben hier viele Übungen auf mehreren Ebenen und viele einseitige und Rotations-Übungen. Die Intensität der Workouts, die vor allem Koordination und Agilität trainieren mag nicht so sonderlich hoch sein, dass man sie mit einem der Crossfit-Girls vergleichen könnte, aber für Warm-Ups oder Rumpfspezifisches Training allemal top. Und dann gibt es da ja noch die fiesen, miesen Übungen, wie beispielsweise den Log-Toss, bei dem ihr auch richtig die Sau raus lassen könnt.

Mein Fazit ist also eindeutig: Medizinballtraining, insbesondere in der Art, wie es von uns im Dynamax Team gelehrt und trainiert wird ist mehr als ein bisschen Ballspielen und trifft die Anforderungen an ein CrossFit Training voll und ganz! Tut euch selbst den Gefallen und behaltet immer ein offenes Auge für andere Trainingsarten und Übungen. So behaltet ihr nämlich die wirkliche konstante Variation, die Greg Glassman in seinem Pionier-Artikel „What is Fitness“ fordert und auf dem die CrossFit Definition besteht.

Falls ihr Interesse an einer Fortbildung habt könnt ihr die sogar bei mir belegen 😉 Ich freue mich schon tierisch drauf den ein oder anderen Horizont zu erweitern und ebenso von euren zu lernen!

YouTube Preview Image

Finish Strong!
– Euer Art