Suprfit-Team Blogpost: Vivi – Challenge makes you Bäääm

In unserer neuen Beitragserie wollen wir Euch unser Team hinter den Kulissen von Suprfit vorstellen. Den Anfang macht Vivi mit einem Beitrag über ihre Teilnahme an der Challenge Makes You Bäääm in Augsburg vor einer Woche – viel Spaß damit!

Challenge Makes You Bäääm – oder auch Friends don’t let friends skip leg day

Nach diesem Motto habe ich mich letztes Wochenende zusammen mit dem Team von CrossFit Heidelberg auf dem Weg nach Augsburg gemacht. Mit den super starken Maurice, Dominik und Gordon habe ich an der zweiten Challenge Makes You Bäääm teilgenommen und bin gegen neunzehn anderen Teams aus Deutschland und der Schweiz getreten. Das Event wurde von Florian Lechner bei CrossFit am Lech veranstaltet und daran haben Rookies, erfahrene Athleten und sogar CrossFit Regionals Athleten teilgenommen.

Nun, was meine ich mit „leg day“? Naja, die kurze Antwort wäre, dass ich fünf Tage nach dem Wettkampf immer noch Muskelkater habe und wie ein Roboter laufe. Eine ausführliche Antwort hierzu folgt zusammen mit den WOD-Beschreibungen. Also weiterlesen…

WOD I „The Run“

Das erste Workout war ein Staffellauf, in dem jedes Teammitglied 800m laufen musste. Nichts schweres oder anstrengendes, klar, aber ihr wisst schon – CrossFitters hassen Cardio. Da Laufen nicht gerade meine Stärke ist, habe ich mich gar nicht auf das Workout gefreut. Einige Athleten aus meinem Team hatten auch keinen Riesenspaß am Laufen, andere dagegen waren so schnell wie eine Rakete! Ob es Schicksal war oder nicht frage ich mich immer noch, aber sobald der Head Judge „3, 2, 1, Go!“ gesagt hatte fing es an zu regnen. Richtig viel. Als ich gelaufen bin, war mein einziger Gedanke „Nicht fallen! Nicht fallen! Gib Gas, aber fall bloß nicht auf die Fresse!“ Zum Glück hat sich keiner verletzt. Dank der schnellen Läufer hat Team CrossFit Heidelberg mit einer Zeit von 11:30 den 13. Platz belegt. An dieser Stelle möchte ich mich bei Inov8 für die allerbesten Lauf- und CrossFit-Schuhe bedanken. Mit keinem anderen Schuh habe ich mich bei Laufen so federleicht und beweglich gefühlt!

Unser eigener Staffelstab
Unser eigener Staffelstab

WOD II „Leg Day“

Nach einem relativ beinbelastenden Lauf folgte „Leg Day“ – ein zweiteiliges Workout, das aus 16 Minuten AMRAP 200 m Rudern und 10 Thrusters 50/35 kg, eine Minute Pause und 10 Minuten Timecap, um den 2 rep max Frontsquat rauszufinden, bestand. Total geil! Ich war so begeistert und sicher, dass das MEIN Workout ist! Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich Thrusters, Wallballs oder jede andere Art von Squats liebe. Oder dass ich für einen CrossFit Neuling viel beugen kann – mein 2 rep max bei Frontsquat liegt bei 90 kg, 5 rep max Backsquat – 95 kg. Aaaber, natürlich gibt es ein aber, es war nicht mein Tag. Nach 200 m all out beim Rudern waren meine Hüfte, Oberschenkel und kurze Beine (andere kleine Menschen kennen es, wie schwer Rudern mit kurzen Beinen ist) eng und verkrampft, dass ich nicht an die Stange wollte. Ich wollte nur noch heulen. Und vielleicht war ich auch den Tränen nah… Wenn’s keiner gesehen hat, dann ist es nicht passiert. Egal, ich habe mich durchgebissen und mit der Unterstützung der Jungs noch ein paar Wiederholungen rausgehauen. Dieses eklige Metcon führte dazu, dass ein Teammitglied Pukie kennengelernt hat und erst knapp vor dem Ende des zweiten Teil wieder in die Competition Area auftreten konnte, um die erwähnenswerten 144,5 kg zu beugen. Maschine! Die anderen Jungs haben auch bis zu 130 kg gebeugt! Und ich… naja, nachdem für mich das falsche Gewicht gesteckt wurde, konnte ich nur 77,5 kg gültig beugen und bei 87,5 kg nicht mehr aufstehen. Trotzdem konnten wir uns nach dem zweiten Workout um einen Platz verbessern.

Maurice und sein 144,5 kg Frontsquat. Vielen Dank an CrossFit Assault Stuttgart und Aylaike Photography für das Bild!
Maurice und sein 144,5 kg Frontsquat. Vielen Dank an CrossFit Assault Stuttgart und Aylaike Photography für das Bild!

WOD III „Strongman“

Der Grund, warum ich CrossFit so sehr liebe ist, weil es viele verschiedene Sportarten kombiniert. Durch Ex-CrossFit Heidelberg Coach Nik Boxan habe ich also die Leidenschaft für Strongman-Übungen entdeckt. Das dritte Workout bestand aus vier Wertungen und jedes Teammitglied übernahm jeweils eine. Vielen Dank hier nochmals an Maurice, der den 200 kg Yoke Carry übernommen hat; um ehrlich zu sein hatte ich Angst vor dieser Übung. Dafür habe ich mich aber richtig gefreut ,schwere Kettlebell Swings und den Farmers Walk (die Gewichte waren leicht, also war es eher Farmers Run) zu machen. Passend zu den Swings hatte ich mein Liebling-Tanktop von Suprfit angehabt – „Kettlebell Love“. Dominik hat seine starken, langen Beine den Front Rack Lunges und Weitsprüngen gewidmet und der Burpeesaurus Gordon den Burpee-Tire Flips. Kurz und knackig, das Workout hat uns richtig viel Spaß gemacht!

Pure „Kettlebell Love“. Und für die Kamera war ich offenbar zu schnell.
Pure „Kettlebell Love“. Und für die Kamera war ich offenbar zu schnell.

WOD IV „The Chipper“

Was wäre CrossFit ohne einen Chipper? In 28 Minuten mussten die Teams 75 Ring Dips, 20 Clean & Jerks 80/50 kg, 150 Box Jumps 76/61 cm,  20 Clean & Jerks, 225 Overhead Kettlebell Lunges 24/16 kg, 20 Clean & Jerks, 300 Double Unders, 20 Clean & Jerks und so viele Wiederholungen wie möglich vom Burpee-Pull-up-Toes-to-Bar Complex absolvieren. Die größte Zahl von Ring Dips haben die Jungs übernommen und dafür bin ich ihnen sehr dankbar! Bei den Clean & Jerks habe ich gefühlt hundert Wiederholungen gemacht, wobei mich die Männer hier auch viel unterstützt haben. Box Jumps durfte ich zum ersten Mal mit der offiziellen Männerhöhe von 61 cm machen und die Lunges waren einfach verwirrend. Dafür liefen aber die Double Unders einwandfrei! Seit kurzem ist mir aufgefallen, dass ich über 100 Stück unbroken durchziehen kann und dieses „Talent“ habe ich auch ausgenutzt. Zu dem lustigen Burpee Komplex will ich keine Meinung äußern, da ist halt ein Burpee drin, also er gefällt mir nicht. Es ist aber immer wieder schön, sich im CrossFit mit etwas neuem zu konfrontieren.

Hohe Boxjumps und unzählige Overhead Lunges für meine Chicken Legs…
Hohe Boxjumps und unzählige Overhead Lunges für meine Chicken Legs…

Nach diesem Workout war die Challenge für uns zu Ende und wir belegten den 11. Platz. Richtig gut würde ich sagen, dafür, dass Gordon und Maurice Challenge-Rookies sind und Dominik und ich keine größere Erfahrung haben. Ich bin sehr stolz auf die Jungs und unsere Teamarbeit. Wir haben alles richtig gemacht und viel Spaß daran gehabt! Unglaublich stolz bin ich auch auf meinen Bruder, der erst am Abend vor der Challenge erfahren hat, dass er dem All-Star Team von CrossFit Wiesbaden helfen muss. Im Team war ein Platz frei und Jess von CrossFit Wiesbaden, die Regionals Athleten Ann-Katrin und Carlos haben sich für meinen kampfstarken Bruder entschieden und damit haben sie es zum Podium geschafft! Ich hoffe nur, dass ich irgendwann auch so stark wie er bin…

Zum Schluss nochmals ein fettes Dankeschön an mein Team – Dominik, Gordon und Maurice. Ihr wart richtig stark und habt mir viel geholfen. Danke auch an meinen Freund, der als Judge anderen Teams viele „No Reps“ gegeben hat. Danke an meinen Bruder und meine Freunde für die Tipps und Tricks und den Support. Danke an meine Coaches Johann und Gregor, dass ihr mich gut vorbereitet habt. Danke an Florian und CrossFit am Lech für das geile Event, an alle Teams, Helfer, Judges und Zuschauer. Und vielen, vielen Dank an Suprfit, dass ich hier über den Wettkampf berichten durfte, dass ihr mich mit „supr“ Klamotten und Gear ausgestattet habt. Das neue Apparel hat hiermit den CrossFit Test mit einer Eins bestanden. Die Challenge Makes You Bäääm war richtig toll! Hoffentlich bis nächstes Jahr!

Eure Vivi

Seit 2012 CrossFit-infiziert: Vivi von Suprfit
Seit 2012 CrossFit-infiziert: Vivi von Suprfit
VornameVivi
Baujahr1991
Tätigkeit bei SuprfitSocial Media & Event Organisation
Sportart(en)CrossFit, Gewichtheben
LieblingsübungClusters (zur Zeit)
HassübungSumo Deadlift High Pull
Lieblings-TrainingsgerätXenios Steel Olympic Kettlebell
Lieblings-Suprfit-ProduktSuprfit Wmns Performance Shorts
VorbildKara Webb