Curtis P

Hey Leute,

fragt ihr euch auch schon wer „Curtis P“ ist? Ich muss leider gestehen das ich nicht herausfinden konnte woher der Name kommt, aber ich durfte die Übung gestern persönlich kennen lernen.

Ich führe derzeit mit meinen Teamkollegen von CrossFit Kokoro das Military Athlete Program for CrossFitters durch. Das ist ein Programm das speziell für Soldaten entwickelt wurde die auch CrossFit betreiben und sich so auf diverse Special Forces Tests und Ähnliches vorbereiten möchten. Das werde ich zwar momentan noch nicht tun, aber das Programm dachten wir uns schadet trotzdem erst mal nicht 😉
Das Trainingsprogramm geht dabei über 8 Wochen und ist bei weitem nicht zu unterschätzen. Die ersten 4 Wochen sind auf Kraft fokussiert, die nächsten 3 Wochen zielen mehr und mehr auf Work Capacity ab und die letzte Woche beinhaltet einen Gym-based Stamina Cycle. Noch kann ich mir darunter auch nicht allzu viel vorstellen, aber ich werde euch schon bald hier davon berichten!

Okay, kommen wir zum Thema: in diesem Military Athlete Programm kommen so einige super Übungen vor, die ir aus dem herkömmlichen CrossFit noch nicht kennen. Ein super Beispiel dafür ist „Curtis P“:

Eine Wiederholung besteht aus:
Hang Squat Clean
Lunge links
Lunge rechts
Push Press

YouTube Preview Image

Und das Strength-WOD dazu war folgendermaßen:

6 rounds (for quality = saubere Bewegungsausführung)

3x Curtis P: erhöht das Gewicht recht schnell bis 3 Wiederholungen hart sind, aber qualitativ gut machbar
2x explosive Burpees
5x Shoulder Scare Crow

Klar ist diese Zusammenstellung nicht gerade ein Kraftzirkel für die Beine, aber im Programm integriert war es eine ordentliche Aufgabe, denn vorher kamen schon bereits 10 Min EMOM 3x Front Squats mit 80 1RM dran und ein weiteres kraftbasiertes Workout!

Achtet bei „Curtis P“ bitte darauf, dass ihr im Hang Squat Clean erst die Hüfte streckt und dann unter das Gewicht springt. Bei den Ausfallschritten sollte euer Ausfallschritt so groß sein, dass das Knie hinter den Zehenspitzen bleibt, um nicht zu viel Scherkräfte auf die Kniescheibe auszuüben und der Oberkörper muss aufrecht und stabil bleiben. Solltet ihr das nicht gewährleisten können geht lieber nicht so tief, aber haltet den Oberkörper stabil und aufrecht!
Bei der Push Press müsst ihr hauptsächlich darauf achten, dass ihr euch nicht nah hinten lehnt und somit ins extreme Hohlkreuz fallt, sondern lediglich den Kopf nach hinten schiebt, um die Langhantelstange sauber daran vorbeiführen zu können. Nehmt den Kopf dann anschließend wieder nach vorne um die Balance und Stabilität in der ausgestreckten Position zu erreichen.

Ich finde die Übung wirklich klasse: eine typische Hassliebe um ehrlich zu sein 😉 Smile and enjoy, nicht wahr?

Was haltet ihr von der Übung? Lasst es mich doch wissen und vielleicht interessiert euch ja die ein oder andere weitere Übung aus dem Programm. Ich werde in Zukunft alle weiteren „unkonventionellen“ Übungen aus dem Programm hier vorstellen. Solltet ihr spezielle Wünsche haben postet das doch einfach in die Kommentare und ich werde sie dann versuchen zu erfüllen!

Finish Strong!
– Euer Art

  • Pingback: Barbell Burpees()

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100000607427015 Alexander Thomas

    Wie er es gesagt hat eine typische Hassliebe. Da tolle daran ist einfach die Kombination verschiedener Übungen und somit die Kombination verschiedener Bewegungsmuster :-) Ich hasse und liebe es ^^